Testbericht: Logitech MX Master (Maus)

Mit der Logitech MX Master stellt Logitech einen weiteren Neuzugang in ihrer Reihe der MX-Mäuse vor. Wir machen den Praxistest, ob sie den hohen Qualitätsstandard der bisherigen Modelle einhalten kann.

0
1144
Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht
Bild-Quelle: Amazon, http://www.amazon.de, Bild-Copyright: © 2016 Logitech, http://www.logitech.com/de-de/product/mx-master

Wir unterziehen heute die Logitech MX Master Maus einer ausführlichen Test-Session. Logitech bezeichnet die MX Master ja selbst als “ihre bislang beste Maus”. Wir zeigen in unserem Testbericht, ob diese mutige Einschätzung zu hoch gegriffen ist, oder ob Logitech damit auch tatsächlich Recht hat.

Lieferumfang der Logitech MX Master:

Im Lieferumfang der Logitech MX Master befindet sich ein USB-Kabel (Micro-USB <-> USB), ein Logitech Unifying-Transmitter, sowie die Maus selbst.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht

Anmerkung zum Lieferumfang:

Bei dem auf manchen Produktfotos sichtbaren, runden Metallobjekt im Blister der Verpackung handelt es sich übrigens nicht etwa um eine Knopfzellenbatterie, sondern lediglich um einen Magneten, mit dem die aufklappbare Vorderseite der Verpackung mit der restlichen Packung zusammengehalten wird. Insofern können wir an dieser Stelle Entwarnung geben: Es sind keine Knopfzellen zum Betrieb der Logitech MX Master notwendig.

Das mitgelieferte USB-Kabel dient zum Laden des internen, fest im Gehäuse der Logitech MX Master verbauten Akkus. Dementsprechend befinden sich im Lieferumfang auch weder Batterien, noch Akkus im AA- oder AAA-Standard.

Ladekonzept und Akkuleistung

Daß der interne Akku zum einen jederzeit via USB-Kabel aufgeladen werden kann, ohne dabei den Einsatz der Maus einzuschränken – ist inzwischen Usus auf dem Markt. Daß die Maus damit auch bei vollständig leerem Akku ohne vorheriges Laden direkt weiterverwendet werden kann, ist hingegen ein lobenswertes Detail, über welches nicht jede Maus auf dem Markt verfügt.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht
Bild-Quelle: Amazon, http://www.amazon.de, Bild-Copyright: © 2016 Logitech, http://www.logitech.com/de-de/product/mx-master

Obwohl wir normalerweise eigentlich keine Fans von proprietären Akkus bei Mäusen sind, werten wir deren Einsatz in der Logitech MX Master deshalb nicht als Kritikpunkt.

Lange Akkulaufzeiten bei kurzen Ladezeiten

Laut Herstellerangaben beträgt die Akkulaufzeit mit einer vollen Ladung sage und schreibe 40 Tage. Ob dieser theoretische Wert im effektiven Alltagsbetrieb tatsächlich erreicht wird, konnten wir im Rahmen unseres (immerhin zweiwöchigen) Tests nicht ermitteln. Es sei allerdings gesagt, dass es in unserem Testzeitraum stets ausreichte, die Maus für maximal 3-5 Minuten zu laden, um anschließend durch einen kompletten, kabellosen Arbeitstag mit ihr zu kommen.

Eine Übersicht über den aktuellen Ladestand erhält man in Form von 3 kleinen Status-LEDs. Diese befinden sich an der Innenseite der Maus, etwas weiter vorne als die Stelle, wo üblicherweise der Daumen aufgelegt ist. Wird der Akku langsam leer, so leuchten zunächst nur noch zwei der drei Status-LEDs. Nimmt die Akkuladung weiter ab, so leuchtet nur mehr eine der drei LEDs, deren Farbe sich dann zudem in ein warnendes Rot ändert.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht
Bild-Quelle: Amazon, http://www.amazon.de, Bild-Copyright: © 2016 Logitech, http://www.logitech.com/de-de/product/mx-master

Allzweckwaffe Micro-USB

Erfreulicherweise hat man ab diesem Augenblick aber noch mehr als genug Zeit, bevor der Akku der Logitech MX Master dann tatsächlich leer ist. Unserer Erfahrung nach beträgt diese Zeitspanne ab dem Augenblick, wo nur noch eine rote Diode zu sehen ist, noch mindestens eine halbe Stunde. Genug Zeit also, um das USB-Ladekabel zu holen, oder ggf. zu suchen.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht

Da hier – wie bereits erwähnt – der weitverbreitete Micro USB-Standard zum Einsatz kommt (welcher auch bei zahlreichen Smartphones, Kameras und externen Festplatten als Anschluss dient), besteht zudem schönerweise eine ziemlich gute Chance, dass man auf jeden Fall ein solches Kabel zur Hand hat. Selbst dann, wenn man das mitgelieferte Kabel gerade verlegt haben sollte.

Design und Ergonomie

Das Design – sowie die zum Teil daraus resultierende Ergonomie – der Logitech MX Master kann man nur als äußerst gelungen bezeichnen.

Optisch hat die Maus mit ihren stark geschwungenen Formen, der Metalloptik an den Rändern und auf der Unterseite, sowie dank dem überaus schicken Prismenmuster an den Seiten einiges zu bieten, und kann auch die in in dieser Hinsicht Anspruchsvollen unter den potentiellen Käufern rundum überzeugen.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht

Ergonomisch-haptisch steht sie dem dabei in nichts nach. Die Maus liegt auch für Leute mit großen Händen sehr angenehm in der Hand, und lässt sich jederzeit absolut mühelos und geschmeidig über die Arbeitsfläche bewegen. Die Maustasten lassen sich dabei perfekt bis gut erreichen. Wobei letztere Einstufung lediglich die beiden seitlichen Tasten neben dem Daumen-Mausrad betrifft. Diese lassen sich nämlich für Menschen mit normalgroßen oder großen Händen nicht wirklich perfekt erreichen. Auf diesen Aspekt gehen wir im weiteren Verlauf des Artikels unter dem Punkt „Zweites Mausrad und Daumentasten“ genauer ein.

Verarbeitung, Handling und Präzision

Die Verarbeitung der Logitech MX Master kann man nur als absolut einwandfrei bezeichnen. Alle Passformen sind perfekt angefertigt und verarbeitet, und die Tasten lassen sich 100% zuverlässig, ohne Geräusche – und zudem mit einem ausgezeichneten Druckpunkt ausgestattet – betätigen.

Die Unterseite samt Auflageflächen ist ebenfalls makellos verarbeitet, und erlaubt dem Nutzer der Maus eine sehr geschmeidige und absolut präzise Navigation auf dem Untergrund seines Vertrauens. Dabei ist es übrigens erstaunlich, wie egal es der Logitech MX Master letztendlich ist, auf was für einer Art von Oberfläche sie sich befindet.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht

Ob mit oder ohne Mauspad – und zudem quasi unabhängig vom Oberflächen-Material – die MX Master verrichtet jederzeit in absolut präziser und zuverlässiger Art und Weise ihren Dienst.

Hier waren wir wirklich verblüfft, wie mühelos die Logitech Maus diesen eigenen, hohen Präzisions-Standard Quer Beet einhalten kann. In diesem Bereich kann man die MX Master tatsächlich als die bislang beste Maus von Logitech bezeichnen. So unbeirrbar präzise haben wir in der Tat noch keine andere Maus erlebt.

Mausrad

Das (primäre) Mausrad hat uns ebenfalls unglaublich gut gefallen. Das sogenannte Smart Scroll Wheel verfügt über zwei verschiedene Scroll-Modi, welche man (bei Standard-Einstellung) mit Hilfe der neben dem Mausrad liegenden Funktions-Taste wechseln kann.

Hier gibt es einmal den Freilauf-Modus, in dem das Mausrad stets komplett frei läuft und zu keiner Zeit einrastet. Der zweite Modus ist der Smart Scroll-Modus, dem das Rad seinen Namen verdankt.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht

Hierbei wird das Ein- und Ausrasten des Mausrads auf intelligente Art und Weise – nämlich in Abhängigkeit vom Verhalten des Benutzers – gesteuert. Dies geschieht mit Hilfe der Software, und führt zum Beispiel dazu, dass eine sehr schnelle, initiale Bewegung des Mausrads dieses in den Freilauf-Modus bringt. Wird die Bewegung des Mausrads – entweder nach einigen Momenten von alleine, und aktiv durch den Benutzer – langsamer, so rastet es wieder ein.

Smart Scroll Wheel als dickes Komfort-Plus

Diese Funktionalität wurde zum ersten mal in der Logitech MX Revolution-Maus vorgestellt, und erweist sichsowohl im Arbeitsalltag, wie auch beim Gaming – als unglaublich nützlich und hilfreich. Denn mit Hilfe dieses Features kann man z.B. rasend schnell – und ohne vorausgegangenen Klick auf irgendeine Taste – durch Dokumente oder Websites scrollen. Oder einen bestimmten Modus innerhalb eines Spiels aktivieren. In beiden Fällen ist man somit einfach schneller, effizienter und somit auf Dauer leistungsfähiger als mit einem normalen Mausrad.

Zweites Mausrad und Daumentasten

Nicht ganz so begeistert hat uns das zweite Mausrad der Logitech MX Master, welches sich an der Innenseite der Maus befindet. Dieses erfüllt zwar durchaus seinen Zweck, da man mit diesem Rad in der Lage ist, stufenlos horizontal zu scrollen. Allerdings ist die Bewegung dieses zweiten Mausrads zum einen nicht so präzise und intuitiv wie jene des Smart Scroll Wheels.

Zudem gibt es nicht wenige Leute, die mit dem Daumen nicht so präzise agieren können wie mit dem Zeigefinger. Für diese User wäre es ggf. besser gewesen, wenn man das primäre Mausrad der Logitech MX Master zusätzlich mit einer horizontalen Bewegungsmöglichkeit ausgestattet hätte, wie man es z.B. von der G502, oder der G700 (beide ebenfalls von Logitech) kennt.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht

Was uns außerdem negativ auffiel, ist die suboptimale Erreichbarkeit der beiden seitlichen Tasten neben dem Daumen-Mausrad. Um diese zu betätigen, muss man den Daumen nämlich merklich einknicken und gleichzeitig nach hinten bewegen. Diese Tatsache führte im Rahmen unseres Test dazu, daß wir diese beiden Tasten eher wenig bis gar nicht benutzten, und stattdessen deren Funktionalität (welche standardmäßig ein Vor- und Zurückspringen ist) mit Hilfe der Logitech-Software lieber auf andere Tasten legten.

Hinweis:
Wer eher kleine Hände hat, und zudem sehr agil ist mit dem Daumen, für den muss diese Tatsache aber nicht zwingend ein Nachteil sein. Im Zweifel sollte man die Logitech MX Master einfach mal im Elektromarkt oder Game-Shop des Vertrauens ausprobieren und selbst urteilen.

Zahlreiche Anschlussmöglichkeiten

Insgesamt bietet die Logitech MX Master drei verschiedene Anschluss-Varianten. Neben der kabelgebundenen Variante via Micro-USB-Kabel, erlaubt die Logitech MX Master auch den Anschluss via Unifying-Transmitter, oder per Bluetooth(Smart).

Die Verbindungsmöglichkeiten der Logitech MX Master

  • kabelgebunden via Micro-USB <-> USB – Kabel
  • Wireless via Logitech Unifying-Transmitter (ein Transmitter kann mehrere Logitech-Geräte auf einmal betreiben)
  • Wireless via Bluetooth (Smart)

Betrieb an bis zu drei unterschiedlichen Geräten “gleichzeitig”

In den kabellosen Varianten ist es sogar möglich, die Logitech MX Master an bis zu drei verschiednen Geräten auf einmal zu betreiben. Hierfür gibt es eine Taste auf der Unterseite der Maus, mit deren Hilfe man zwischen den Geräten sequentiell durchwechseln kann.

Die Logitech MX Master in unserem ausführlichen Testbericht
Bild-Quelle: Amazon, http://www.amazon.de, Bild-Copyright: © 2016 Logitech, http://www.logitech.com/de-de/product/mx-master

Um besagte Taste herum befinden sich außerdem bei aktiver Verbindung via LEDs beleuchtete Zahlen (1 bis 3) – die anzeigen, welches der drei Geräte gerade aktiv ist. Dies stellt unserer Meinung nach eine äußerst komfortable Methode dar, um den Kabelsalat, und/oder das ständige Umstecken von Kabeln oder Transmittern am Schreibtisch zu vermeiden.



GetGeek-Fazit:

Alles in allem sind wir von der Logitech MX Master überaus angetan, in einzelnen Teilbereichen (Smart Scroll Wheel, Präzision) sogar absolut begeistert. So verfügt Logitech’s neue Maus über eine außerordentlich gute Ergonomie und Verarbeitung, und ist darüber hinaus sehr präzise und zuverlässig im tagtäglichen Einsatz. Sowohl am Arbeitsplatz, als auch beim Gaming.

Zusätzliche Bonuspunkte sammelt die MX Master außerdem durch ihre äußerst einfache Einrichtung und Konfiguration – unabhängig davon, mit welcher der drei Anschlussmöglichkeiten man sie verbunden hat. Zudem kann sie an bis zu drei Geräten auf einmal betreiben werden, was den Bedienkomfort in einem Multi-Device-Szenario noch einmal merklich erhöht.

Lediglich die schwer erreichbaren Vor- und Zurück-Tasten und die Linkshänder-Untauglichkeit stehen am Ende unserer Test-Session auf der kurzen Liste der Kritikpunkte an der Logitech MX Master.

 Zum Wertungskasten


Preis und Verfügbarkeit der Logitech MX Master:

Der Preis der Logitech MX Master beträgt in der Regel ca. 75 bis 85 EUR. Sie ist erhältlich in Elektromärkten, in Computerläden oder bei Amazon.

Alternativen im gleichen Preissegment:

Alternativen im Preissegment der MX Master sind zum Beispiel die Logitech G502 oder G700, die Razer DeathAdder oder die Roccat Tyon.


Technische Daten:

Die technischen Spezifikationen der Logitech MX Master Maus

  • Abmessungen (H/B/T): 83,5 x 128,3 x 47,0 Millimeter
  • Darkfield-Laser mit einem Nennwert von 1.000 dpi. Minimum: 400 dpi. Maximum: 1.600 dpi (dpi kann in 200er Schritten eingestellt werden))
  • Gewicht: ca. 150 Gramm inklusive Akku
  • Akkulaufzeit mit einer vollen Ladung: 40 Tage (Herstellerangabe)
  • Wireless-Reichweite: ca. 10 Meter
  • Wireless-Technologie: Unifying-Transmitter mit Advanced-2,4-GHz-Technologie
  • Tasten: 7 Tasten, 2 Mausräder (horizontal und vertikal getrennt). Linke Maustaste, rechte Maustaste, Taste auf oberem Scrollrad (vertikales Scrollen), Daumenrad (horizontales Scrollen) inklusive zwei Zusatztasten (standardmäßig als Vor- und Zurücktaste konfiguriert), sowie zwei programmierbare Multifunktionstasten (Daumenauflage, Taste hinter dem oberen Mausrad, welche standardmäßig so konfiguriert ist, dass man mit dieser zwischen den Mausrad-Modi wechselt (Freilauf/Freilauf mit automatischem Einrasten))
  • Zusätzliche Tasten: 3 Tasten an der Unterseite der Maus: An/Aus, Connect (Bluetooth), Connection-Cycle (zum Durchwechseln zwischen bis zu drei Geräten)
  • Ladestandanzeige: ja
  • Preis: ca. 75 – 85 Euro (inklusive Logitech Unifying-Empfänger)

Systemvoraussetzungen

  • PCs: ab Windows 7 aufwärts, Windows 8 (für Bluetooth Smart)
  • Macs: OS X 10.8 oder neuer, OS X 10.10 oder neuer (für Bluetooth Smart)

Bildergalerie:

Die Eigenschaften der Logitech MX Master noch einmal in der Übersicht:

  • Logitech Unifying Empfänger.
  • Smart Scroll Wheel: geniales Mausrad mit 2 Modi (freilaufend und automatisch-freilaufend mit intelligentem Einrasten).
  • Daumen-Mausrad für horizontales (seitwärtiges) Scrollen.
  • extrem präzise und oberflächensicher dank Darkfield-Laser -> kein Mauspad nötig.
  • Prismenmuster an den Seiten.
  • 3 Kanäle für gleichzeitiges Arbeiten an drei Geräten.
  • Seitliche, individuell belegbare Multifunktions-Taste auf der Daumen-Ablagefläche.
  • Die Logitech MX Master ist nicht geeignet für Linkshänder.
  • Ladestandsanzeige in Form von drei Status-LEDs an der Seite.
  • Unter OS X werden die Gesten und Funktionen des Apple Magic Trackpads, sowie jene des eingebauten Trackpads der MacBooks unterstützt.

 

Die Logitech MX Master jetzt bei Amazon kaufen

RelatedPost