Star Wars Modellbausätze von Bandai (1:72)

Wir werfen einen Blick auf die detaillierten Star Wars - Modellbausätze vom japanischen Hersteller Bandai und verraten, ob sich der Kauf lohnt.

0
1149

Hochdetaillierte Bausätze trotz kleinem Maßstab

Bandai produziert mit seinen Star Wars – Modellbausätzen im Maßstab 1:72 eine Reihe von detaillierten Raumschiff- und Figuren-Modellen aus dem Star Wars-Universum. Diese bewegen sich in Punkto Größe, Detail- und Schwierigkeitsgrad im einem ähnlichen Bereich wie traditionelle Modellbausätze von Revell oder Fine Molds, gehen aber in Teilbereichen auch ein wenig in Richtung der Revell Easy Kits, die vor einigen Jahren erschienen sind.

Im Unterschied zu besagten Easy Kits, erfordern die Modellbausätze von Bandai allerdings deutlich mehr Arbeitsschritte (und somit Zeit und Geduld) für Zusammenbau und Bemalung, denn sie stellen im Kern eher traditionelle Modellbausätze dar.

Das Vorhandensein zahlreicher, detaillierter Aufkleber-Sets, die (zum Teil) mehrfarbigen Teile-Bögen, sowie die schicken Standplatten in Todesstern-Oberflächen-Optik (im Falle der Raumschiffe) heben die Modelle von Bandai letztendlich aber auf jeden Fall von den “normalen” Modellbausätzen vergangener Jahre und Jahrzehnte ab.

Große Auswahl an Raumschiffen unterschiedlicher Größe

Neben den Modellen im Maßstab 1:72 sind auch Figuren im Maßstab 1:12 (Stormtrooper, Boba Fett), sowie Modelle in einem kleineren Maßstab von 1:144 erhältlich. So etwa der Millennium Falconund Boba Fett’s „Slave One“. Außerdem bietet die Reihe auch Raumschiffe in nochmals deutlich kleinerem Maßstab – wie z.B. ca. 1:1000 im Falle des Star Destroyer.

Ein Unterschied zu anderen Modellbausätzen in vergleichbarer Größe ist ein gesteigerter Anspruch an den Detailgrad der Modelle. Dadurch sollen es die Bandai Modellbausätze – so der Hersteller – sogar mit hochwertigen Collectibles von Firmen wie Kotobukiya oder Sideshow aufnehmen können. Einen entsprechend sorgfältigen Zusammenbau und eine akribische Bemalung vorausgesetzt, versteht sich.

Das offizielle Produkt-Video von Hersteller Bandai:

Erfahrene Modellbauer als Zielgruppe

Beim Auspacken der Modelle fällt sogleich auf, dass der Detailgrad in der Tat höheren Ansprüchen genügt, als man es üblicherweise von Modellen in einem solch kleinen Maßstab (1:72) gewohnt ist.

Allerdings sollte einem als potentiellem Käufer – der KEIN Modellbauer ist – vor dem Kauf klar sein, dass die Bemalung der Modelle im Ausgangszustand doch sehr grundlegend ist. Zwar werden die Modelle zum Teil in einer gewissen Grundbemalung ausgeliefert (die Teile-Bögen mit den Einzelteilen können verschiedenfarbige Elemente beinhalten). Diese ist aber eher als Grundierung anzusehen, und nicht zu vergleichen mit vielen im Netz kursierenden (Produkt)Fotos der Bandai Modelle.

Dies kann zwar in Teilen durch die mitgelieferten Decal-Aufkleber kompensiert werden, deren Anbringen den Modellen einen gewissen Grundstock an Detail und Authentizität verleiht. Wer sein Bandai-Modell jedoch in der gleichen Pracht wie auf den offiziellen Produktfotos sehen möchte, der muss auf jeden Fall selbst aktiv mit Farbe und Kleber nachhelfen.

Hoher Detailgrad ermöglicht professionelle Bemalung

Ein ausführliches Bild vom Auslieferzustand der Modelle kann man sich anhand der Fotos von Flickr-User Jorge Machado machen.

Hier am Beispiel des X-Wing Modells, bei dem auch die mehrfarbigen Teile-Bögen und Aufkleber-Sets zu sehen sind.

Ein Teile-Bogen des X-Wing Modellbausatzes von Bandai.

Wer sein Modell aus dieser Reihe nun in einem derartig prachtvollen Paintjob wie auf nachfolgendem Foto erleben möchte, der muss wie gesagt selbst zum Pinsel greifen, und den Bausatz eigens mit Farbe und Detail schmücken.

72_red_squadron_xwing_starfighter2

Das Positive für Pinsel-Virtuosen ist an dieser Stelle auf jeden Fall die Tatsache, dass die Bandai Modelle in Punkto Modellierung über den nötigen hohen Detailgrad verfügen, um überhaupt einen solch professionellen Anstrich zu ermöglichen.

Dies demonstriert zum Beispiel Youtube-Modellbauer Kuro Neko in seinen Zusammenbau-Videos der Bandai-Modelle auf eindrucksvolle Art und Weise.

In diesen kann man beobachten, wie er die jeweiligen Einzelteile professionell inkt – und dadurch mit einem verblüffenden, zusätzlichen Maß an Realismus ausstattet.

Eine professionelle Bemalung des Bandai X-Wings im Video:


GetGeek.de – Fazit:

Unter dem Strich stellen die Bandai Modelle im Maßstab 1:72 für Star Wars-Fans und Modellbauer gleichermaßen eine lohnende Anschaffung dar.

Zum einen verfügen sie über einen sehr hohen Detailgrad und eine ausgezeichnete Qualität der Teile-Bögen. Außerdem bietet die Reihe eine große Auswahl an Raumschiffen (und Charakteren) aus dem Star Wars-Universum, die auch eingefleischte Star Wars-Fans zufrieden stellen sollte.


Verfügbarkeit und Preis:

Die Star Wars Modellbausätze von Bandai sind inzwischen auch hierzulande in stetig wachsender Auswahl erhältlich, unter anderem auch bei Amazon.de.

Die Modelle kostet im Normalfall 20-40 EUR für regulär erhältliche Exemplare. Seltene / ausverkaufte / stark gesuchte Modelle können aber natürlich auch deutlich teurer in der Anschaffung sein.


 

Die Star Wars-Modelle von Bandai jetzt bei Amazon.de kaufen


Die Star Wars Modellbausätze von Bandai in unserer Fotogalerie:

RelatedPost